Euphorie und Skepsis Blog


buffy im jungle
August 20, 2010, 7:18 pm
Filed under: buffy, euphorie | Schlagwörter: ,

Heide Lutosch schreibt es nieder: nichts als die ganze wahrheit über buffy. großartig!

Das andere wichtige Gefühl, das durch die Serie »Buffy« aus der tiefen Versenkung befreit wird, in die man es im horrormäßigen Alltag zwischen Lohnarbeit und Kleingruppennerv eingesperrt hat, heißt Sehnsucht. Sehnsucht nach dem sarkastischen Furor, den die Monster in Buffy auslösen und den zum Beispiel die Streichung des Elterngeldes für Hartz-IV-Empfängerinnen in einem auslösen müsste, aber nicht mehr auslöst. Sehnsucht nach einer politischen Kleingruppe, die die Beschädigungen und Eitelkeiten, das Auseinanderleben ihrer Mitglieder aushält, bis eine Organisation diese Kleingruppe überflüssig macht, nicht aber die komplizierten Indi­viduen, die in ihr mitarbeiten – genau wie bei »Buffy«. Das ist eine Sehnsucht, ohne die man als Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft, der den von Walter Benjamin und Theodor W. Adorno wesentlich geprägten linken Lernprozess nachvollzogen hat, auf Dauer emotional nicht über­leben kann: Darum lieben, darum brauchen Linke »Buffy«.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: